Lanzarote

RIU HOTELS - LANZAROTE IM ÜBERBLICK

 

 

  Clubhotel RIU Pareiso Lanzarote Resort

 

Lanzarote und Vulkane sind zwei untrennbar miteinander verbundene Begriffe. Ihnen verdankt die Insel einen florierenden Tourismus, bei dem sich Behörden und Einwohner gleichermaßen darum bemühen, die herrliche Naturlandschaft zu erhalten. Die Vulkankrater und Lavazungen bilden einzigartige, ockerfarbene Landschaften, die im krassen Gegensatz zu den Blautönen des Atlantiks stehen.

 

 

Playa de los Pocillos

Der weiße Sandstrand erstreckt sich über einen Kilometer weit und ist besonders bei Touristen sehr beliebt. Die stetige Brise vom Meer mildert nicht nur die Wärme der Sonne sondern zieht auch Windsurfer an, die hier ein ideales Übungsgelände vorfinden. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der kann sich mit einem Tretboot vergnügen oder einfach nur die herrliche Aussicht auf das Meer genießen.

Die erst kürzlich renovierte Strandpromenade bietet eine Reihe von Unterhaltungsmöglichkeiten für Strandpausen: Trampolin, Hüpfburgen, Schaukeln, usw. Natürlich erwarten Sie auch eine Reihe von Bars und Restaurants, damit Sie sich in Ruhe bei einem kühlen Getränk entspannen können.

Die Riu-Hotels liegen nur wenige Straßen hinter der Promenade inmitten einer herrlichen Gartenanlage.

Playas del Papagayo

Unter diesem Namen sind eine Reihe von weißen Sandstränden bekannt, die sich 6 Kilometer lang im Süden der Insel erstrecken. Der Weg dorthin ist nicht asphaltiert und man muss 3 Euro Eintritt bezahlen (es handelt sich dabei um ein geschütztes Gebiet) - die Schönheit der Landschaft entschädigt jedoch für alle Mühen.
Die ockerfarbenen Schattierungen der Landschaft kontrastieren hier wunderschön mit den Blau- und Grüntönen des Meeres. Die großen Basaltfelsen schützen vor Unterströmungen, das ruhige und klare Gewässer eignet sich ideal für Tauchgänge.
Wenn die Gezeiten es erlauben kann man direkt am Ufer entlang zu abgelegenen kleinen Buchten klettern, an denen FKK erlaubt ist.